Motorradtour 1001 Nacht Usbekistan

Beschreibung

Eine Reise nach Usbekistan ist ein Studium antiker Städte mit blauen Kuppeln und Minaretten, Reisen durch endlose Wüsten zu tausendjährigen Festungen und Tempeln sowie Reisen zu erstaunlichen Naturwundern am Fuße der Gissar- und Chatkal-Berge.

Ein Staat in Zentralasien mit einem reichen historischen Erbe, alten kulturellen Traditionen und einem ganz besonderen architektonischen Erscheinungsbild.

Die Natur hat hier kontrastreiche Landschaften aus Bergen und Vorgebirgsebenen, trockenen Wüsten und fruchtbaren Tälern geschaffen. Reisende aus aller Welt kommen hierher, um den Charme des bezaubernden Ostens, großartige Aussichten, gastronomische Wunder, mittelalterliche Architektur und unvergessliche Eindrücke zu genießen.

Veranstalter:

SlavaTour ist die älteste und erfahrenste Firma des Landes, die bereits im Jahr 2008 den Grundstein für den Motorradtourismus in Zentralasien gelegt hat.

Flughafen:

An- und Abreise vom Flughafen in Osch Kirgistan.

Themen der Motorradtour:

Motorrad, Kultur, Natur, Küche und Fotografie.

Gesamtstrecke mit dem Motorrad:

ca. 1800 km.

Tagesetappen:

160 – 450 km.

Maximale Höhe der Fahrt:

3000 Meter über dem Meeresspiegel.

Offroad und Asphalt Verhältnis:

Für die gesamten Strecke (%): 10/90.

Motorrad:

Royal Enfield Himalayan 400 CC

Fahrsicherheit:
Bei uns steht die Sicherheit der Kunden an erster Stelle, daher montieren wir nur Qualitätsreifen aus Deutschland und Europa auf unsere Motorräder.

Schwierigkeitsgrad der Motorradtour:

1 auf einer 5-Punkte-Skala.

Unterkunft:

Landestypische Hotels.

Klima:

In Usbekistan herrscht überwiegend kontinentales Klima. Gebietsabhängig ist dort gemäßigtes Steppenklima, kontinentales Feuchtklima oder gemäßigtes Wüstenklima vorzufinden. Starke jahreszeitlich bedingte Temperaturschwankungen im Bereich von bis zu 50 °C sowie eine variierende Niederschlagsmenge sind nicht unüblich

Mindestteilnehmerzahl:

6 Personen und bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor die Reise bis 40 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

HIGHLIGHTS:

Moscheen, Minarette, Mausoleen und orientalische Basaren.

Einblick in eine jahrtausendealte Kultur der Seidenstraße.

Erlesene Gastfreundschaft und lokale Spezialitäten.

Ein ultimativer Fahrspaß mit  Royal Enfield  Himalayan.

Das Reiseprogramm im Überblick:

 

Tag 1. Ankunft am Flughafen Osch Kirgistan – Transfer zur Unterkunft

Tag 2. Osch – Taschkent

Tag 3. Taschkent – Samarkand

Tag 4. Samarkand

Tag 5. Samarkand – Buchara

Tag 6. Buchara

Tag 7. Bucnara – Khiva

Tag 8. Khiva

Tag 9. Khiva – Taschkent Bahnfahrt

Tag 10. Taschkent

Tag 11. Taschkent – Osch

Tag 12. Rückflug

 

Tag 1. Ankunft nach Osch (Kirgistan) die Hauptstadt des Südens

Osch, das Ziel unserer heutigen Ankunft, blickt auf eine 3.000 Jahre alte Geschichte zurück. Sie wird auch die „zweite Hauptstadt“ Kirgisistans genannt. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, werden wir einen traditionellen Handwerksbetrieb und Basar besuchen.

Übernachtung in Osch.

Tag 2. Von Osch nach Taschkent (ca. 440 km)

Taschkent liegt nördlich der großen Seidenstraße. Die Stadt ist das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum Usbekistans.

Übernachtung in Taschkent.

Tag 3. Von Taschkent nach Samarkand (ca. 330 km)

Übernachtung in Samarkand.

Tag 4. Samarkand Stadtbesichtigung

Samarkand blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ca. 750 Jahre vor unserer Zeit wurde sie unter dem Namen Afrasiab gegründet. Durch den Handel mit den nördlichen und östlichen Regionen und ihre Lage an der Seidenstraße ist sie zu Wohlstand gekommen. Die Stadt wurde 1220 durch die Truppen von Dschingis Khan erobert und zerstört. Im 14. Jahrhundert wurde die Stadt unter dem Namen Samarkand neu aufgebaut, und der mongolische Herrscher Timur machte Samarkand 1369 zur Hauptstadt seines Großreichs. Wir werden den ganzen Tag nutzen, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die zum Teil als UNESCO-Welt-Kulturerbe anerkannt sind, zu besuchen.

Übernachtung in Samarkand.

Tag 5. Von Samarkand nach Buchara (ca. 295 km)

Auf unserer Fahrt nach Samarkand machen wir in Shahrisabz Halt. Timor hatte einst den Plan, die Hauptstadt seines Reichs in seinen Geburtsort nach Shahrisabz, das damals noch Kesch hieß, zu verlegen. Aus diesem Grunde ließ er in Kesch zahlreiche monumentale Prachtbauten errichten, deren Überreste wir noch heute bestaunen können.

Übernachtung in Bukhara.

 Tag 6. Buchara Stadtbesichtigung

Der heutige Tag ist Buchara gewidmet. Wir besuchen unter anderem die Kalon-Moschee, Miri-Arab Medrase, die Magoki-Attori-Moschee, Madrasah von Ulugbek und Abdulaziz Khan, die prächtigen Handels-Kuppeln, den Lyabi-Khauz-Komplex, die Chor-Minor-Medrese und weitere berühmte Moscheen und Medresen der islamischen Welt.

Übernachtung in Bukhara.

Tag 7. Von Buchara nach Khiva (ca. 250 km)

Wir haben eine Wüstenfahrt vor uns und erreichen spät nachmittags Khiva.

Auf dem Weg nach Buchara durchqueren wir lebensfeindliches Land, die Wüstenlandschaft Kysylkum (Roter Sand). Es handelt sich hierbei um eine ca. 200.000 qkm große Sand- und Kieswüste, die sich über die Staatsgebiete Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan erstreckt. An den Ufern des Amudarja, der die Kysylkum im Südwesten begrenzt, legen wir einen kurzen Zwischenstopp ein.

Übernachtung in Khiva.

Tag 8. Khiva Stadtbesichtigung

Khiva ist eine gut erhaltene Oasenstadt in der Nähe der Karakum-Wüste, nicht weit von Khorezm entfernt. Es war eine große Stadt an einem Wüstenabschnitt der Seidenstraße, die sich im 19. Jahrhundert einen schlechten Ruf als Hort der Gesetzlosigkeit erwarb – es war eine Hauptstadt von Sklavenhändlern, Dieben und allerlei Schurken. Die Geschichte und historische Bedeutung von Chiwa reichen jedoch weit in die Vergangenheit zurück, als die Große Seidenstraße noch nicht angelegt war.

Übernachtung in Khiva.

Tag 9. Mit dem Bahn von Khiva nach Tashkent Zug

Heute erwartet uns eine andere Art von Abenteuerreisen mit der Bahn, wie in den guten alten Zeiten. Die durchschnittliche Reisezeit beträgt 16 Stunden, und die Anzahl der Haltestellen entlang dieser Route beträgt 9. Unsere Motorräder werden nach Taschkent mit einem Transporter überführt, um unsere letzte Fahrt von Taschkent nach Osch zu Ermöglichen.

Übernachtung im Zug.

 Tag 10. Taschkent Stadtbesichtigung

Während unsere Motorräder unterwegs sind wir verbringen heutigen Tag in Metropole der Seidenstraße. Die Stadt ist das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum Usbekistans. Seit der Unabhängigkeit im Jahr 1991 entwickelt sich Taschkent zu einer mächtigen, modernen, repräsentative Metropole. Nur in der im Nordwesten gelegenen Altstadt kann man noch einen Hauch des orientalischen Flairs genießen.

Übernachtung in Taschkent.

 Tag 11. Von Taschkent nach Osch (ca. 440 km)

 

 Tag 12. Abflug von Osch

 

 

Weniger
Faszinierende Motorradreise 1001 Nacht Usbekistan
buchen
Schwierigkeitsgrad:
12.06.23-23.06.23
Plätze frei
07.08.23-18.08.23
Plätze frei
07.05.23-18.05.2023
Plätze frei
07.09.23-18.09.23
Plätze frei
LEISTUNGEN

Inbegriffen:

12 Übernachtungen mit Frühstück in landestypischen Mittelklassehotels

Mittagessen

Airport Abholservice

Mietmotorrad Royal Enfield Himalayan 400 CC

Begleitfahrzeug für Gepäck

Deutschsprachiger Guide

Mechaniker Dienst

Stadtführungen in Taschkent, Samarkand, Bukhara, Khiva

Benzin und Diesel  für alle Motorräder und Begleitfahrzeug

Bahntickets von Khiva nach Taschkent

 

Zusätzlich fallen noch folgende Kosten an:

Der Flug nach Osch

Persönliche Ausgaben

Trinkgelder

Zollgebühren

Versicherungen

Einreisegebühren

Eintrittstickets bei Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten

Der Selbstanteil im Falle eines Schadens oder Unfalls am Motorrad beträgt höchstens bis 1.000 Euro

Lageplan
Aktuelle Währungswechselkurse
FreeCurrencyRates.com
Klima